SY Ladiala

9 April, 2018 22:49

| Keine Kommentare

Am 2.April am frühen Abend sind wir auf LaDiala angekommen. Die Kids haben sofort alles auf dem Schiff durchsucht und die Spielsachen und Bücher wiedergefunden, welche wir vor 2 Wochen mit dem vollgestopften Wohnmobil hierhergebracht haben. Nun ist Eingewöhnung angesagt und der Versuch, die Dinge ohne Hektik und mit einem grossen Zeit-Horizont anzugehen. Das ist auch für die Kinder «ungewohnt» – sie wollen immer noch alles jetzt. Die Kisten und Taschen stehen herum und die Dinger sind teilweise kaum zu finden, weil sie irgendwo gut verstaut oder noch eingepackt sind. Suchen bis gefunden ist auch auf kleinem Raum zeitaufwändig. Unser Alltag nach 5 Tagen: Kinder bespassen (dafür brauchen und haben wir am meisten Zeit), das Hafengelände und die Flaniermeile mit 3 Velos erkunden, derweil Mara im Anhänger sitzt, der üblicher Haushaltskram – es braucht alles ca 1.5x mehr Zeit auf einem Schiff- Zudem wollen wir Diala für die lange Reise noch einrichten, anpassen und umbauen und begrüssen diverse Handwerker und Techniker, instruieren und vermitteln die exakten Vorstellungen der Um- und Einbauten auf Deutsch/Englisch oder mit Übersetzer– die abzuarbeitende Liste ist erstaunlich lang. Nach 5 Tagen, am 7.4. erstmals Kurzarmwetter. Dinghi eingewassert, Motor angehängt und dann standesgemäss damit zum Einkaufen, Espresso, Spielplatz auf die Piazza navigiert. Submarin-Drohne auch in Betrieb genommen. Blumenstrauss vom Feld auf dem Tisch. Pizza, Brot, Wähe, Zopf alles selber gebacken. Palatschinken süss/salzig. Marktbesuch (gleiches Gemüse wie bei uns aus Italien/Spanien). Noch fehlt frisches Fleisch und Fisch auf dem Speiseplan. Der lokale Fischmarkt und der Metzger bleiben noch zu erkunden.